Wo sind die erogenen Zonen des Mannes?

Die erogenen Zonen sind von Mann zu Mann unterschiedlich. Im Allgemeinen sind dies das Gesäß, die Innenseite der Oberschenkel, die Prostata, der Mund, der Hals, die Ohren, die Brust, die Brustwarzen, der Nabel und die Fußsohlen sowie die Eichel, der Penis und der Hodensack.

Durch Küssen, Streicheln, Massieren oder anderes Spielen mit diesen erogenen Zonen wird das sexuelle Verlangen geweckt.

Erogene Zonen im Gesicht

Die Ohren sind bei vielen Männern empfindlich. Wenn man sie sanft anbläst, an ihnen knabbert oder sie ableckt, kann ihm das ein angenehmes Gefühl geben.
Der Mund, die Lippen und die Zunge sind sehr empfindlich. Man kann sie schmecken und Wärme und Kälte spüren.
Hals und Nacken können erogene Zonen sein. Sie zu streicheln, zu küssen oder zu lecken, kann einen Mann erregen. Sie können ihn auch einfach Ihre Berührungen genießen lassen.

Erogene Zonen am Bauch und Oberkörper

Die Brustwarzen eines Mannes können bei Erregung hart werden.
Bauch und Nabel können erogen sein. Mit Streicheln und Lecken können Sie die Erregung steigern.

Erogene Zonen an Händen und Füßen

Die Handflächen sind besonders empfindlich. Kitzeln Sie ihn an seiner Handfläche oder legen Sie seine Hand auf eine warme Stelle Ihres Körpers, damit er sie spürt und genießt.
Manche Männer mögen auch eine Fußmassage.

Erogene Zonen wie Gesäß und Prostata

Vielleicht liebt er es, wenn du sein Gesäß streichelst, massierst oder leckst.
Streichen Sie sanft über die Innenseite der Oberschenkel oder massieren Sie sie ein wenig. Ab und zu seinen Penis zu berühren, macht es noch aufregender.
Natürlich ist die Penisspitze sehr empfindlich. Aber auch der Penis und der Hodensack sind empfindlich.
Für fortgeschrittene Nutzer und Liebhaber gibt es die Prostata. Sie können die Prostata stimulieren, indem Sie Ihren Mittelfinger (mit Gleitmittel) in den Anus schieben. Drücken Sie den Finger sanft auf den Penis. Tun Sie dies kurz vor und während der Ejakulation.

Lesen!
26 Fakten über Sex - Teil 2

Schreibe einen Kommentar