Ist es in Ordnung, wenn Ihr Freund Pornos schaut?

Wir alle haben unsere schlechten Gewohnheiten. Der eine verschlingt vielleicht drei Schokoriegel mit einem Bissen, der andere liegt stundenlang im Bett und schaut Serien. Und Ihr Freund? Nun, er verbringt seine Freizeit gerne mit nackten Frauen und geilen Pornos auf seinem PC-Monitor.

Mit roten Ohren und einem misstrauischen Blick in den Augen kann man ihn manchmal an seinem Computer finden. Er war gerade dabei, einen Bildschirm wegzuschieben. Auf die Frage, was er gemacht hat, murmelt er etwas Vages, aber Sie sind ja auch nicht von gestern. Er hat einen kleinen Porno genossen, was soll man davon halten?

Sie wissen nicht, was Sie davon halten sollen. Einerseits finden Sie es schade, dass er es geheim hält und lügt, obwohl Sie wissen, dass er es sich von Zeit zu Zeit ansieht. Andererseits fühlen Sie sich weniger attraktiv, weil Sie nicht mit den Pornofrauen mit prallen Arsch und großen Brüsten konkurrieren können. Im Moment stört dich das nicht allzu sehr, aber du würdest es gerne mit deinem Freund besprechen. Aber Sie haben Angst, mit dem Finger zu zeigen.

Mindestens einmal im Monat

Jüngste Untersuchungen haben ergeben, dass sechs von zehn Männern mindestens einmal im Monat Pornos ansehen. Frauen scheinen im Allgemeinen keine Probleme damit zu haben, aber unterbewusst macht es etwas mit einem. Was, wenn aus 15 Minuten erotischen Sexszenen eine Stunde wird und der Porno ihn davon abhält, Sex mit Ihnen zu haben?

Michaela (25) macht sich darüber kaum Gedanken. Sie und ihr Partner sprechen offen über Pornos, so dass sie sich nie unwohl dabei fühlt. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass mein Freund fast jeden Tag Pornos schaut. Am Anfang hatte ich Angst, denn er muss eine enorme Libido haben! Ich kann es ihm nicht recht machen, denn ich habe nicht immer Lust dazu. Nun, er ist ein Mann, und ich kann verstehen, dass er öfter als ich eine Pause braucht. Jetzt, wo ich schon eine Weile mit ihm zusammen bin, weiß ich, dass dies für ihn eine Form der Entspannung ist. Solange er mich nicht in die Sache hineinzieht, ist das für mich in Ordnung. Zum Glück ist er immer ehrlich, wenn ich ihn danach frage. Wir reden nicht darüber, welche Art von Pornos er benutzt und was er mit sich selbst macht. Das kann er für sich behalten. Bis jetzt habe ich im Bett noch nichts davon gemerkt, dass er nicht auf mich steht oder so. Sobald sein Pornokonsum unser Sexualleben beeinträchtigt, werde ich es ihm auf jeden Fall sagen. Bis dahin sollte er tun, wozu er Lust hat. Ich weiß, dass er sich mehr für den Sex interessiert als für die Frauen, die in solchen Filmen ’spielen‘. Im wirklichen Leben will er eine echte Frau, also mache ich mir keine Sorgen, dass er mich wegen einer blonden Tussi mit einem Doppel-D-Cup weniger schön findet.

Lesen!
Wie man seine Freundin mit der Zunge zum Orgasmus bring

Allerdings kann sich Ihr Sexualleben allmählich verändern, wenn Ihr Freund immer mehr Pornos schaut. Die Grenze, ab der das Ansehen von Pornos zu viel wird, kann schnell verschwimmen, wenn man als Frau zu viel zulässt. Denn für dieses eine Mal ist ja noch Zeit. Oft hat das Anschauen von Pornos nichts damit zu tun, dass man keinen Sex mit seinem Partner haben will. Für Männer ist dies eine Selbstverständlichkeit, aber für Frauen ist es schwierig. Patricia (27) versteht das nur zu gut. Manchmal habe ich Zweifel, ob mein Freund nicht sexsüchtig ist. Er will zwar nicht immer Sex mit mir haben, obwohl ich immer Lust darauf habe, aber er sieht sich ein paar Mal in der Woche Pornofilme an. Ich verstehe nicht, was ich falsch mache. Ich kaufe für ihn schöne Dessous, ich versuche oft, ihn in die Badewanne zu locken, und ich habe sogar versucht, mit ihm Pornos anzusehen. Ich hätte das letzte nie tun sollen. Das erste, was mir zu Beginn des Films einfiel, war: „Igitt, igitt, willst du das wirklich sehen? Meine Reaktion hat meinen Freund offensichtlich beeindruckt, aber nicht auf eine gute Art. Jetzt ist er nie ehrlich, wenn ich ihn nach seinem Pornokonsum frage, und er tut es heimlich. Das finde ich noch ärgerlicher. Als ich es anspreche, tut er es ab, denn seiner Meinung nach verursachen all die Pornos keine Probleme zwischen uns. Ich sehe das anders. Wenn wir nicht bald eine Lösung finden, weiß ich nicht, ob ich noch lange bei ihm bleiben kann.

Lesen!
WhatsApp-Sexting: Das neue Vorspiel?

Offenheit und Ehrlichkeit

Offenheit und Ehrlichkeit sind wichtige Stichworte, wenn es um Pornos geht. Nein, Sie müssen nicht alle Einzelheiten darüber wissen, was er hinter dem Laptop treibt, aber wenn Sie beide ehrlich über Ihre Gefühle sprechen, muss sein Pornokonsum nicht zwischen Ihnen stehen. Einigen Sie sich darauf, was Sie mögen und was nicht. Wenn es Sie stört, dass er sich so oft Pornos ansieht, kann er das vielleicht dadurch kompensieren, dass er Ihnen mehr Aufmerksamkeit schenkt, damit Ihr Selbstvertrauen keinen Schaden nimmt.

Es ist wichtig, dass das Gleichgewicht zwischen dem Ansehen von Pornos und dem gemeinsamen Sex nicht aus dem Gleichgewicht gerät. Wenn Ihr Sexualleben nicht leidet, gibt es keinen Grund zur Panik. Wenn Sie einen deutlichen Unterschied bemerken und Sie ihn nicht vom Fernseher wegbringen können, können ein paar Sitzungen bei einem Sexualwissenschaftler oder Psychologen sicherlich helfen. Auf diese Weise können Sie herausfinden, was in seinem Kopf vor sich geht, und gemeinsam daran arbeiten.

Stört es Sie, wenn Ihr Freund (zu) viele Pornos schaut? Warum oder warum nicht?

Schreibe einen Kommentar