Der Herrenclub

Seit einigen Jahren bin ich als Sklave an dominante Herren gebunden. Ich hatte zum Beispiel einige Sessions mit Master Georg. Master Georg war so zufrieden, dass er mich fragte, ob ich mit ihm und seinen Freunden in den Gentlemen’s Club gehen und mich ihnen unterwerfen wolle. Ich musste einer anstrengenden, mehrstündigen Sitzung zustimmen. Da die Sitzungen mit Master Georg immer zu meiner Zufriedenheit verliefen, sagte ich zu. Völlig rasiert ging ich zu der angegebenen Adresse. Ich läute und sehe, dass Master Georg die Tür öffnet.

Auf seine Anweisung hin ziehe ich mich vollständig aus und werde in einen Raum geführt, der wie ein luxuriöser Salon aussieht. Im Salon sehe ich etwa fünf Männer mittleren Alters in gepflegten Hosen und Jacketts. Alle tragen eine Krawatte und haben eine Zigarre und ein Schnapsglas in der Hand. Master Georg führt mich in ihre Mitte und stellt mich einem nach dem anderen vor. Der erste Mann packt mich an den Eiern und zieht kräftig an meinem Sack. Ich kann ein leises Stöhnen nicht unterdrücken. Der zweite Mann zieht mir die Vorhaut zurück und gibt mir einen Klaps auf die Eichel. Der dritte Mann zwingt mich, mich zu bücken und meine Fußgelenke zu fassen, der vierte streicht mit dem Finger über meine Pobacken und steckt seinen Finger in meinen Mund.

Der fünfte Mann gibt mir ein paar Klapse auf den Hintern, dann drückt mich Master Georg auf Knie und Ellbogen. Master Georg legt mir ein Halsband um und zeigt auf 2 große Krüge mit Inhalt. Er sagt mir, dass ich diese 2 Krüge ganz austrinken soll, damit ich innerlich sauber werde. Ich werde in einen nassen Raum gebracht, wo ich mit meinem Halsband an einer Öse im Boden befestigt werde. Ein Schlauch wird in meine Speiseröhre eingeführt und Master Georg nimmt den ersten Krug in die Hand. „Genieße dieses Abführmittel“, sagt Master Georg und schüttet es mir in den Schlauch. Währenddessen spüre ich, wie ein Einlauf in meinen After eingeführt wird.

Der Herrenclub herren sklave sperma 002
Der Herrenclub 1

Bald spüre ich, wie sich Magen und Darm füllen. Während ich meinen Darm entleere, spüre ich, wie das Abführmittel zu wirken beginnt, und ich spüre, wie mein Magen brodelt. Nachdem ich mich entleert habe, werde ich wieder gefüllt. Unter dem Beifall der fünf Männer entleere ich mich erneut und lasse mich erschöpft auf den Boden fallen. Für Master Georg ist das immer noch nicht genug, denn nach den zwei Krügen Abführmittel bekomme ich noch einen Krug mit Mineralien und Salzen, damit ich bei Kräften bleibe, während der Einlauf wieder aufgefüllt wird. Von der vielen Flüssigkeit muss ich sehr viel pinkeln und das sage ich auch Master Georg. Ich spüre, wie Master Georg meinen Schwanz packt und höre, wie er mir sagt, ich solle die Pisse laufen lassen.

Pissen

Während ich pisse, spüre ich, wie mein Bauch und meine Brust nass werden und ich spüre, wie Master Georg seinen Schwanz auf mich richtet, damit ich pisse. Unter lautem Beifall wird Master Georg aufgefordert, mir ins Gesicht zu pinkeln, was ihm auch gelingt. Völlig erschöpft werde ich mit kaltem Wasser abgespült. Ich werde mit Tüchern abgetrocknet und darf sauber und leer hinter den Männern zurück in die Stube kriechen.

Lesen!
Warum es in der Vergangenheit keine Lesben gab

In der Stube sitze ich zusammengekauert auf dem Boden. Master Georg kommt mit einer großen Flasche Gleitgel und ich spüre, wie er es mir in den Arsch spritzt. Meine Hände sind auf dem Rücken gefesselt und ich sehe, wie zwei Männer eine Bank mit drei Holzdildos hereinbringen. Ich sehe, dass die Dildos unterschiedlich groß sind. Man hilft mir aufzustehen und stellt mich neben die Bank. Die Männer kommen und setzen sich um mich herum. Master Georg lässt mich ein Bein auf jede Seite der Bank stellen und führt mich, während ich mich über den ersten Dildo beuge. Ich spüre, wie der Dildo ganz in meinen Arsch eindringt und werde erregt. Die Männer zeigen auf meinen immer steifer werdenden Schwanz und lachen darüber. Sie unterhalten sich nett, während ich nackt und steif auf dem Dildo sitze. Nichts wird mit mir gemacht und immer mehr habe ich das Gefühl, dass ich für sie nur ein nutzloses Utensil bin. Nach einer Weile steht Master Georg auf und ich spüre, wie er mich abtastet, er berührt meine Eier und meinen Schwanz und ich spüre, wie ich steif werde. „Diese Erregung wirst du für das nächste Mal brauchen“, höre ich Master Georg sagen und spüre, wie er mich aufrichtet. Ich muss mich bücken, um den Männern mein Loch zu zeigen. Ich spüre, wie sie ihre Finger in meinen Anus stecken und wie weit ich schon bin. Ich höre, wie sie sagen, dass es noch nicht genug ist und spüre, wie Master Georg mich zum mittleren Dildo führt. „Der erste war 15 Zentimeter lang und du hast 15 Minuten darauf gesessen, der nächste ist 20 Zentimeter lang, also wirst du 20 Minuten darauf sitzen“, höre ich Master Georg sagen, während er mich nach unten drückt.
In diesen 20 Minuten reden die Männer über Politik und Aktien.

Der Rauch ihrer Zigarren weht mir ins Gesicht. Ab und zu steht ein Mann auf und kommt auf mich zu. Mal werden meine Brustwarzen gekniffen, mal wird an meinen Eiern oder an meinem Schwanz gezogen. Immer geiler warte ich darauf, dass die 20 Minuten um sind und fürchte mich vor dem großen Dildo. Nach 20 Minuten werde ich losgebunden und muss mich im Kreis der Männer bücken. Ich spüre, wie Finger in meinen Anus eindringen und höre, wie einer der Männer sagt, dass jetzt schon 3 Finger drin sind. Master Georg fragt mich, ob ich für den dritten 25 Zentimeter langen Dildo durchgehen möchte, aber dass ich erst kommen darf, wenn die Männer zufrieden sind. Ich willige ein und werde von Master Georg zum dritten Dildo geführt.

Dildo

Mit Mühe bekomme ich den Dildo in meinen Arsch und spüre, wie er mich ganz ausfüllt. Ich werde nach vorne geschoben und meine auf dem Rücken gefesselten Hände werden mit einem Seil zusammengebunden. Mein Mund nähert sich dem 2. Dildo und Master Georg drückt meinen Mund darüber. Mit dem Halsband werde ich an die Bank gefesselt, mit dem großen Dildo in meinem Arsch und dem mittleren in meinem Mund. Die Männer stehen auf und kommen näher. Plötzlich höre ich etwas durch die Luft schwirren und kurz darauf einen Peitschenhieb auf meinen Arsch. Sie fragen mich nach meinem Geburtstag. Ich murmle 19 und höre Master Georg sagen, dass das 19 Peitschenhiebe bedeutet. Schlag auf Schlag kommen diese 19 Hiebe auf meinen Hintern und ich spüre, wie er glüht. Nachdem ich meinen Geburtsmonat November erwähnt habe, bekomme ich noch 11 Hiebe. Ich habe Angst vor den 75 Peitschenhieben meines Geburtsjahres und warte gespannt. Ich höre Master Georg sagen, dass diese Peitschenhiebe als Reserve gedacht sind, falls ich mich nicht anständig benehme. Ich bedanke mich bei Master Georg für diese Geste. Stattdessen wird mein Mund aus dem Dildo genommen und ich werde leicht nach hinten gefesselt.

Lesen!
18-jähriger Schwuler ging im Dark Room auf die Knie und begann, einen Schwanz zu lutschen

Kerzenspiele

Jeder Mann bekommt eine Kerze in die Hand, die Master Georg anzündet. Als die Kerzen richtig brennen, wird das Startsignal gegeben und schon bald habe ich die ersten Tropfen Kerzenwachs auf meinem Körper. Ich stöhne vor Schmerz, als die heißen Tropfen auf mir landen, aber bald spüre ich, wie der Schmerz nachlässt. Die Männer nicken zustimmend und gehen zu den empfindlicheren Stellen über. Über meine Brustwarzen landen die Tropfen bald auf meinen Eiern. Weil die Haut dort dünner ist, spüre ich es viel intensiver.

Der Herrenclub herren sklave sperma 003
Der Herrenclub 2

Der Dildo wird immer tiefer in meinen Arsch geschoben, was auch die Männer merken. Als die Kerzen ausgehen, werde ich losgebunden. Sie helfen mir, den Dildo loszuwerden und ich spüre, dass mein Arsch weit offen ist. Laut schreiend schauen die Männer auf mein offenes Loch. Ich werde zwischen die Dildos auf die Bank gelegt. Master Georg sagt, dass das Finale bald beginnen wird.

Blasen

Als ich so liege, sehe ich, wie der erste Mann aufsteht. Ich sehe, wie er seine Hose öffnet und seinen Schwanz herausholt. Er setzt sich vor mich auf einen Stuhl und hält mir seinen Schwanz vor den Mund. Aus Erfahrung weiß ich, was zu tun ist und blase ihn nach Herzenslust. Hmmm, die kleine Schlampe lutscht gut“, höre ich ihn sagen. Mal sehen, ob er auch so gut ficken kann. Ich sehe, wie er aufsteht und spüre, wie er hinter mich tritt und mir seinen Schwanz mit einem Ruck bis zu den Eiern in den Arsch schiebt. Während er mich schnell fickt, tritt der zweite Mann mit offener Hose vor mich. Auch ihn blase ich nach Herzenslust, während der Mann hinter mir schimpft. Bald spüre ich, wie sein Schwanz in meinem Mund anschwillt und ich spüre, wie der Mann sein Sperma in meine Kehle spritzt.

Arschfick

In diesem Moment kommt auch der Mann hinter mir und ich spüre, wie sein heißer Samen in meine Eingeweide spritzt. Ich sehe, wie Mann drei und Mann vier aufstehen und gleichzeitig auf mich zukommen. Beide ziehen ihre Schwänze aus der Hose und ich bekomme 2 Schwänze gleichzeitig in den Mund. So gut ich kann, versuche ich sie zu blasen, aber es ist eher so, als würde ich in den Mund gefickt. Der fünfte Mann kommt von hinten und steckt seinen Schwanz in mein spermaverschmiertes Loch. Er fickt mich leicht durch das Sperma des ersten Mannes, das als Gleitmittel dient. Geil von den vielen Schwänzen genieße ich es in vollen Zügen. Nachdem ich eine Weile gefickt wurde, spritzt mir der fünfte Mann voll in den Darm und kurz darauf spritzen mir Nummer 3 und 4 in den Mund. Die Menge an Sperma ist so groß, dass ich das meiste gar nicht verarbeiten kann und ich spüre, wie die Männer ihr Sperma auf meinen Kopf und mein Kinn spritzen.

Lesen!
Bi-neugierig - 8 Anzeichen für eine Frau das sie Interesse entwickelt
Der Herrenclub herren sklave sperma 004
Der Herrenclub 3

Ich sehe Master Georg auf mich zukommen und höre, wie er sagt, dass er stolz auf mich ist. Zum Dank zieht er sich aus und stellt sich mit dem Hintern vor mich. Zur Belohnung darf ich ihn rimmen. Voller Hingabe stoße ich in Master Georg‘ Pospalte und bald ist er pitschnass. Er steht auf und dreht sich um. Ich nehme seinen Schwanz in den Mund und lutsche ihn steinhart. Nachdem er einen steinharten Schwanz hat, fickt Master Georg noch ein paar Minuten mit dem Sperma der anderen Männer in meinem Arsch und zum Nachtisch füllt er mich ab. Für mich bleibt die Putzarbeit, sagt Master Georg, und einer nach dem anderen lässt sich von mir die Schwänze sauber lecken. Die Männer ziehen ihre Anzüge wieder an und ich bleibe nackt und voller Sperma zurück. Master Georg lässt mich hinter sich in den Waschraum kriechen und spült mich mit kaltem Wasser ab. Nachdem ich mich abgetrocknet habe, darf ich wieder hinter ihm in die Stube kriechen. Den Rest des Abends bediene ich die Männer nackt und werde oft gestreichelt. Am Ende des Abends meint Master Georg, ich hätte auch einen Drink verdient. Lachend verschwinden die Männer hinter der Bar und kommen nach etwa fünf Minuten mit einem Glas zurück, in dem sich ein weißer Schleim befindet.

Sperma

Master Georg nimmt das Glas und öffnet seine Hose. Er holt sich einen runter und spritzt sein Sperma in das Glas. Dann kommen die Männer zu mir und ich werde von allen betatscht und gewichst. Während ich abspritze, sammelt sich der Samen schnell im Glas und ich sehe einen schönen Boden voller Samen. Master Georg gießt etwas Whisky über den Samen und unter lautem Applaus trinke ich das Glas leer. Ich darf mich wieder anziehen und mit den Männern darüber reden, wie es mir gefallen hat. Sie finden, dass ich eine gute kleine Schlampe war und ich habe es auch genossen. Zum Dank geben sie mir alle 20 Euro Trinkgeld. Ich verlasse den Gentlemen’s Club um einen Geldbetrag und eine Verabredung reicher und um etwas Sperma ärmer. Eine Wiederholung lohnt sich.

Schreibe einen Kommentar