Yoga gut für besseren Sex

Sie können Ihr Sexualleben verbessern, indem Sie Yoga praktizieren. Und damit meinen wir nicht die Kamasutra-Positionen, die dem Yoga verblüffend ähnlich sind. Mit Yoga entspannen Sie Ihren Körper und machen Ihre Muskeln stark und flexibel. Yoga steigert auch die Blutzirkulation, was die Durchblutung der Vagina verbessert. Das regt Ihre Libido an: Sie werden sehr erregt und sind viel empfindlicher für Reize. Abgesehen davon, dass Yoga Ihre Sexualität fördert, wird auch Ihre Haut geschmeidiger und schöner!

Sie werden feststellen, dass Ihre Muskeln länger und flexibler werden und sich Ihre Beweglichkeit beim Sex verbessert und Sie sich viel freier fühlen werden. Die Yoga-Übungen machen die Positionen beim Sex intensiver und füllen das Schlafzimmer mit neuer Leidenschaft!

Beginnen Sie, gemeinsam mit Ihrem Partner Yoga zu praktizieren, betrachten Sie es als Vorspiel. Natürlich müssen Sie ihn erst einmal überzeugen, denn die meisten Männer reagieren nicht gerade begeistert, wenn Sie über Yoga sprechen. Machen Sie ein Spiel daraus und überzeugen Sie ihn, dass es Ihre Flexibilität erhöht und den Orgasmus viel intensiver macht.

Solo-Übungen

Diese Übungen machen Ihre Beckenbodenmuskeln stärker und flexibler, damit Sie und Ihr Partner den Sex noch mehr genießen können!

Die Setu Bandha Sarvangasana (Brücke).

Bei dieser Übung liegen Sie auf dem Rücken. Die Hände liegen ausgestreckt auf dem Boden, unterhalb der Kopfhöhe. Stellen Sie die Füße flach und hüftbreit auf den Boden, wobei sich die Knie über den Knöcheln befinden. Drücken Sie beim Ausatmen das Becken ganz nach oben. Senken Sie sich beim Einatmen wieder auf den Boden. Wiederholen Sie diese Bewegungen. Versuchen Sie, die Übung zu steigern, bis Sie sich 30 Sekunden lang aufrecht halten können. Wiederholen Sie die gesamte Übung 6 bis 10 Mal.

Bidalasana (Katzenstreckung).

Setzen Sie sich mit den Knien und den Händen auf den Boden. Bringen Sie die Knie in Hüftbreite und legen Sie die Hände gerade unter die Schultern. Beugen Sie beim Ausatmen den Rücken. Bringen Sie Ihr Kinn zur Brust und spannen Sie die Bauchmuskeln an. Wenn Sie ausatmen, senken Sie den Rücken, entspannen Sie die Bauchmuskeln und schauen Sie zur Decke. Wiederholen Sie die gesamte Übung 6 bis 10 Mal.

Der Halbmond-Long

Bei dieser Yogatechnik stehen Sie aufrecht und spannen Ihre Bauchmuskeln an. Bringen Sie das rechte Bein nach vorne und das linke Bein nach hinten. Bringen Sie das rechte Bein in einen 90-Grad-Winkel und das linke Bein mit Schienbein und Fuß auf den Boden. Strecken Sie die Arme aus und führen Sie sie zum Kopf. Halten Sie diese Position 60 Sekunden lang. Bauen Sie bis zu 10 Minuten auf .

Gemeinsame Übungen

Yoga-Praktiken mit Ihrem Partner sind eine gute Möglichkeit, das Vorspiel zu beginnen. Wir geben Ihnen einige Techniken an die Hand, die Sie gemeinsam mit Ihrem Partner üben können.

Lesen!
5 Dinge durch die sie erregt werden, die Sie nicht erwartet hätten

Adho Mukha Svanasana (Der nach unten gerichtete Hund)

Diese Yogastellung beginnt man, indem man sich auf die Knie setzt. Kommen Sie langsam nach vorne, strecken Sie die Arme aus und legen Sie Kopf und Hände auf den Boden. Aus dieser Position heraus strecken Sie die Beine aus, so dass Ihr Gesäß der obere Punkt Ihres Körpers ist.

Ihr Partner kann Sie in dieser Position an den Oberschenkeln fassen und ein wenig nach oben ziehen. Dadurch entlastet er Ihre Hände, da er als Gegengewicht fungiert. Halten Sie diese Position für einige Sekunden und wiederholen Sie sie 10 Mal. Dann wechseln Sie die Position und Ihr Partner ist an der Reihe, ihn zu stützen. Wiederholen Sie diese Position 10 Mal.

Die Position des Schneiders.

Lassen Sie Ihren Partner in der Position eines Schneiders sitzen. Setzen Sie sich auf den Schoß Ihres Partners, mit den Gesichtern einander zugewandt; das erzeugt bereits ein intensives Gefühl, das Sie erregt. Versuchen Sie, die Atmung des anderen bewusst an die des anderen anzupassen und sich zu entspannen. Wenn Sie den Atem des anderen gefunden haben und aufeinander eingestimmt sind, können Sie beginnen, sich gegenseitig zu verführen.

Schreibe einen Kommentar