Warum Sie als junge Frau Ihre Brüste untersuchen sollten!

Es ist immer wertvoll, seinen Körper zu entdecken und gut zu kennen. Nicht nur auf sexueller Ebene, sondern auch im Hinblick auf Ihre eigene körperliche Gesundheit. Dies gilt insbesondere für die weiblichen Brüste. Die Brüste entwickeln sich ständig weiter. Sie werden ihre Form verändern, aber sie können sich auch anders anfühlen. Um sich mit Ihrem Körper und Ihren Brüsten vertraut zu machen, sollten Sie Ihre Brüste regelmäßig untersuchen lassen, um herauszufinden, was für Sie normal ist. So können Sie auch auffällige Veränderungen oder Anomalien früher erkennen.

Wann sind meine Brüste normal?

Große Brüste, kleine Brüste, feste Brüste, runde Brüste oder Hängebrüste: Alle Brüste und ihre Brustwarzen sind schön, und keine Brust ist wie die andere. Viele Frauen bemerken sogar einen Unterschied zwischen ihrer linken und rechten Brust. So ist es zum Beispiel ganz normal, dass sie leicht unterschiedlich groß sind. Und auch die Brustwarzen können sich in Größe, Position und Farbe unterscheiden. Wie auch immer sie aussehen, es sind Ihre Brüste. Für viele Frauen ist es ein wichtiger Teil des Frauseins und etwas, auf das sie stolz sein können.

Wussten Sie, dass sich Ihre Brüste während der Menstruation anders anfühlen können?

Die Brüste bestehen aus Fett, Bindegewebe und zu einem großen Teil aus Drüsengewebe mit Abflusskanälen, die zu den Brustwarzen führen. Dieses Drüsengewebe lässt sich direkt ertasten und kann sich holprig anfühlen. Und wussten Sie, dass das Drüsengewebe nicht gleichmäßig in der Brust verteilt ist und während der Menstruation anschwellen kann? Wenn Sie Ihre Brüste regelmäßig abtasten und kontrollieren, lernen Sie sie und ihre einzigartigen Eigenschaften kennen.

Lesen!
Ich habe mit 10 Männern in einer Nacht in einem Swinger-Club geschlafen, aber ich möchte mich einfach nur begehrt fühlen.

Einen Klumpen spüren

Der bekannte Knoten ist oft das, wonach wir suchen, wenn wir unsere Brüste auf Unregelmäßigkeiten untersuchen. Aber seien Sie nicht beunruhigt, wenn Sie einen Klumpen spüren. Es kann sich durchaus um einen Fettklumpen oder eine harmlose Zyste handeln. Ein Knoten wird nur dann als solcher bezeichnet, wenn Sie eine Verdickung spüren, die sich anders anfühlt als „normal“. Es kann sich hart, flach oder steifer anfühlen als andere Bereiche Ihrer Brust. Manchmal verschwindet ein Knoten von selbst. Wenn es sich um einen dauerhaften Fleck handelt, der Sie beunruhigt, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Weitere Kontrollpunkte, die Aufmerksamkeit verdienen

Neben einem Knoten gibt es natürlich noch andere Symptome, auf die man bei der Brustuntersuchung achten sollte:

  • Verhärtung der Brust
  • Brustbereiche, die sich schmerzhaft anfühlen
  • Dellen oder Grübchen in der Brust
  • Veränderungen an der Brustwarze, wie Rötung, Schuppung oder plötzliches Zurückziehen der Brustwarze
  • Feuchtigkeit aus der Brustwarze*
  • Ungewöhnliche Hauterscheinungen wie Orangenhaut, Rötung oder Schuppung
  • Schwellung in der Achselhöhle
  • Veränderung der Brustgröße
  • Verdickte Venen und/oder Versorgung der Brustwarze
  • Bitte beachten Sie! Rötungen der Brust, ein warmes Gefühl in der Brust und Hautbereiche, die nur langsam abheilen, können ebenfalls Anzeichen dafür sein, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Tritt aus der Brustwarze Flüssigkeit aus? Selbst in harmlosen Fällen kann es bei Frauen zu Ausfluss aus den Brustwarzen kommen. Dies ist vor allem auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen, wie z. B. während der Menstruation, zu Beginn der Pubertät oder bei Frauen in den Wechseljahren.

Wie kann ich meine Brüste kontrollieren?

Der beste Weg, Ihre Brüste zu überprüfen, ist, sie zu fühlen und zu betrachten. Idealerweise sollten Sie dies eine Woche nach Ihrer Periode tun, da sich Ihre Brüste während der Periode anders und empfindlicher anfühlen können. Frauen in der Übergangsphase oder nach der Menopause können ihre Brüste jederzeit untersuchen lassen.

Lesen!
Schöne Vagina - Warum Sie sich wegen Ihrer Vagina nicht unsicher sein sollten

Brustscreening: Untersuchung der Brüste

Setzen Sie sich vorzugsweise vor einen Spiegel und lassen Sie die Arme an der Seite herunterhängen. Schauen Sie sich Ihre Brüste in aller Ruhe an und nehmen Sie beide Brüste in sich auf. Wie sehen sie aus? Gibt es Unterschiede zwischen der linken und der rechten Brust? Welche Farbe haben sie? Wie sieht die Haut aus? Überprüfen Sie auch Ihre Brustwarzen. Heben Sie dann die Arme leicht an und legen Sie die Hände in den Nacken. Dadurch werden Ihre Brüste leicht angehoben. Wie sehen sie jetzt aus? Gibt es irgendwelche Unregelmäßigkeiten?

Passen Sie auf sich auf! Vergessen Sie nicht, Ihre Achselhöhle und die Hautfalte zwischen Brust und Achselhöhle zu kontrollieren.

Brustuntersuchung: Fühlen Sie Ihre Brüste

Am besten spüren Sie Ihre Brüste, wenn Sie sich unter der Dusche entspannen oder im Bett liegen. Beginnen Sie mit Ihrer linken Brust? Legen Sie dann Ihre linke Hand auf Ihren Nacken und Ihre rechte Hand auf Ihre linke Brust. Drücken Sie mit der flachen Hand in kreisenden Bewegungen sanft auf Ihre Brust. Versuchen Sie, sich von außen nach innen zu Ihrer Brustwarze zu drehen. Tun Sie dies vorzugsweise in vier Teilen: über, unter, links und rechts der Brust. Vergessen Sie nicht, auch Ihre Brustwarze zu überprüfen, indem Sie mit kreisenden Bewegungen darüber streichen und leicht daran ziehen. Dann machen Sie dasselbe mit der anderen Brust. Sie können sich auch bücken, die Brust mit beiden Händen umfassen und sie abtasten.

Schreibe einen Kommentar