Sexuelle Scham

Die Scham nimmt während des Sex einen nicht unerheblichen Platz ein und mindert das Entspannen, das eigentlich erforderlich ist, erheblich.

Lichter aus

Von den 55 Prozent, die sich beim ersten Mal Sex mit einem neuen Partner schämen, sind 33 Prozent Frauen und 22 Prozent Männer. Außerdem gaben zwei Drittel aller Befragten an, dass sie sich beim Sex nicht gehen lassen können. Auch die Idee, bei eingeschaltetem Licht Sex zu haben, wird nicht von jedem begrüßt. Ein Viertel der Frauen zieht es vor, Sex bei ausgeschaltetem Licht zu haben, 12 Prozent der Männer nicht.

Sexuelle Scham

Auf die Frage, wovor sie sich vor dem Geschlechtsverkehr fürchten würden, nennen die Männer die folgenden Top 10:

  1. Kommt zu früh (27%)
  2. Nicht in der Lage zu sein, sie optimal zu befriedigen (16%)
  3. Nicht in der Lage sein, eine gute Erektion zu bekommen (13%)
  4. Nicht attraktiv für sie nackt (13%)
  5. Kein guter Liebhaber zu sein (11%)
  6. Schwierigkeiten beim Kommen (10 %)
  7. Dass sie denkt, mein Penis sei zu klein (9%)
  8. Überhaupt nicht kommen können (8%)
  9. Versehentliches Furzen (6%)
  10. Dass sie nicht mag, wie ich rieche (4%)

Bei den Frauen sieht diese Top 10 wie folgt aus:

  1. Nackt ist für ihn nicht attraktiv (29%)
  2. Nicht für eine gute Liebhaberin gehalten zu werden (20%)
  3. Dass er denkt, dass ich nicht gut rieche (17%)
  4. Dass ich ihn nicht optimal befriedigen kann (16%)
  5. Nicht feucht genug sein (12 %)
  6. Nicht in der Lage sein, einen Orgasmus zu haben (11%)
  7. Versehentliches Furzen (10 %)
  8. Schmerzen beim Sex (9%)
  9. Unangemessene Geräusche oder Kommentare machen (7%)
  10. Während des Sex auf die Toilette gehen müssen (6%)
Lesen!
Warum haben Sie Schmerzen beim Sex - ist es eine Geschlechtskrankheit oder etwas anderes?

Weiblicher Orgasmus

Die Teilnehmer wurden auch zum weiblichen Orgasmus befragt. Es stellte sich heraus, dass ein Viertel der Frauen einen Orgasmus vortäuschte. Bemerkenswerterweise denken nur sechs Prozent von ihnen, dass der Mann es merkt. Die Männer sehen das anders. Fast ein Viertel sagt, sie bemerken, wenn ihr Bettpartner einen Orgasmus vortäuscht. Auf die Frage, warum Frauen das Bedürfnis haben, einen Orgasmus vorzutäuschen, gaben 25 Prozent an, dass sie dem betreffenden Mann das Gefühl geben wollen, dass er ein guter Liebhaber ist. Außerdem wollen sie ihn nicht enttäuschen. Übrigens: 7 Prozent aller befragten Frauen kommen nur dann zum Höhepunkt, wenn sie selbst masturbieren.

Hinweise

Wie wichtig ist der weibliche Orgasmus für den Mann? Etwa 40 Prozent der Männer finden es immer noch wichtig, dass die Bettpartnerin zum Höhepunkt kommt, wenn sie mit ihm Liebe macht. Knapp 20 Prozent würden lieber gar keinen Orgasmus haben, als einen vorzutäuschen. Mehr als ein Drittel möchte, dass sie ihm ganz offen sagt, wie er sie am besten zum Höhepunkt bringen kann. Für weitere 22 Prozent der Männer ist der weibliche Orgasmus auf keinen Fall ein Muss. Solange sie den Sex genießt.

Diese Art von Umfragen sind immer interessant zu lesen, nicht wahr!

Schreibe einen Kommentar