Musik kann Menschen helfen sich mit ihrem Körper zu verbinden, zu entspannen und dadurch perfekten Sex zu haben.

Carrie war Mitte fünfzig, eine Frau mit dem großen Wunsch, zu lernen, wie man einem Mann gefallen kann. Sie war kürzlich geschieden worden und hatte das Gefühl, nie die Gelegenheit gehabt zu haben, etwas über Sex zu lernen. Ihr Mann war ihr einziger Liebhaber gewesen. Sie hatten vier Jahre vor ihrer Scheidung mit dem Sex aufgehört. Carrie war untröstlich und sehr nervös wegen des Sex mit einem neuen Partner.

Carrie liebte die Musik. Deshalb bat ich sie, für ihre sechste Sitzung eine CD mit ihren Lieblingsliebesliedern mitzubringen, Lieder, mit denen sie gerne Liebe machen würde.

„Es fällt mir wirklich schwer, meine Hände und meinen Mund zusammen zu benutzen“, sagte sie mir. Wir hatten daran gearbeitet, die Lustwelle mit Hand- und Mundkombinationen zu verwenden, aber es fiel ihr schwer, sich darauf einzulassen. Ich musste sie dazu bringen, es zu fühlen; sie hat sich einfach nur bewegt.

Ich legte die Musik auf und bat sie, den Takt zu finden. Nach meiner Ausbildung hatte ich beschlossen, selbst „musikgesteuerten Sex“ zu praktizieren, um zu sehen, ob das ein wirksames Mittel war. Ich legte ein Lied von Massive Attack namens „Angel“ auf.

Das Lied hat diesen tiefen und treibenden Beat, der einfach Lust macht, daran zu knabbern. Ich habe meine Finger wie Trommeln benutzt, um über meine Vulva zu tanzen, und es war eine exquisite Erfahrung. Was für mich funktionierte, war, dass es mich aus meinem üblichen Muster herausholte und mir etwas Neues gab, mit dem ich arbeiten konnte. Ich ließ zu, dass die Musik mich überspülte und mich bewegte. Ich hatte Glück, denn meine Partnerin ist Tänzerin; wir trafen uns auf einer Tanzfläche. Es war leicht für uns, Musik zu machen und im Takt zu tanzen, wobei jeder Stoß zu den Rhythmen der Lieder passte.

Ich legte Musik für Carrie auf und bat sie, den Rhythmus zu finden. Ich bat sie, die Augen zu schließen und einfach zuzuhören und zu fühlen. „Lass die Musik deine Bewegung inspirieren, lass sie deine Technik antreiben. Schaffen Sie die Technik aus dem Takt, den Sie fühlen.“ Ich gab ihr die Erlaubnis, sich erst dann zu bewegen, wenn sie es spürte. Dann hob sie den Dildo in ihr Gesicht (ich benutze Dildos zum Üben, wenn wir kein männliches Modell oder keinen Partner für meine Studentinnen haben). Sie begann, den Dildo im Takt der Musik über ihre Lippen zu bewegen. Ich konnte sehen, wie sie tief, langsam und sinnlich atmete. Sie fing an, im Takt des Liedes zu streicheln, während sie den Dildo über ihre leicht geöffneten Lippen rieb.

Ich änderte das Lied. „Nun nehmen Sie sich einen Moment Zeit, stimmen Sie sich auf die Musik ein, beginnen Sie mit diesem neuen Musikstück von vorne.“ Ihre Augen waren noch immer geschlossen; ich konnte sehen, wie sie ihren Weg fand. Sie begann, ihre Hand sinnlich über den Kopf des Dildos zu bewegen, während sie mit der Zunge über den Schaft stolperte. Sie wurde kreativ. Wir hörten noch ein paar Lieder, bevor ich sie bat, Luft zu holen und die Augen zu öffnen.

„Wie war das für Sie?“ Ich habe mich erkundigt.

„Überraschend.“ Sie sah schläfrig aus, selbst in einem veränderten Zustand.

„Was war für Sie überraschend? Lassen Sie sich Zeit.“ Ich wollte nicht, dass sie sich aus einem wunderbaren Zustand herausdrängt, wenn sie nicht bereit ist.

„Es war wie eine Meditation für mich, und ich habe es wirklich, wirklich genossen. Ich habe das Gefühl, zum ersten Mal loszulassen und einfach nur den Penis in meinen Händen und meinem Mund zu spüren, im Gegensatz zu einer mechanischen Technik. Ich konnte sehen, dass Carrie einen Wendepunkt erreicht hat.

Das könnte auch für Sie funktionieren. Erstellen Sie einen Musikmix, der der Pleasure Wave folgt. Lassen Sie sich von der Musik leiten; fühlen Sie sie und Sie werden die Welle automatisch ausführen, ohne dass Sie einer Tabelle folgen oder sich an eine Reihe von Techniken erinnern müssen.

Etwa sechs Monate später erhielt ich einen Brief von Carrie. Sie schrieb: „Ich werde nie wieder schlechten Sex haben. Was ich von Ihnen gelernt habe, hat mein Leben verändert. Ich habe jetzt einen Freund, der ein Loblied singt. Musik ist das beste Sexspielzeug, das ich kaufen konnte. Ich danke dir.“

Ein einfacher Kuss
Beginnen Sie für diese Übung mit Musik.

Wenn Sie diese Übung mit Ihrem Partner durchführen möchten, beginnen Sie damit, Ihre Lippen an die Lippen Ihres Partners zu legen und in Ihre Nasen ein- und auszuatmen. Schließen Sie die Augen und stellen Sie Ihre Atmung ein. Sie können das einfach sein lassen, indem Sie mit den Lippen atmen, die sich berühren. Das ist die Technik.

Aber was würde passieren, wenn Sie ein wenig tiefer atmen? Wie wäre es, wenn ihr eure Körper sich irgendwie berühren lassen würdet? Stellen Sie sich vor, Ihr Atem sinkt in die Bereiche, in denen sich Ihre Körper berühren. Was würde passieren, wenn Sie Ihren Kopf ein wenig bewegen, während sich Ihre Lippen weiterhin berühren? Wenn Sie keinen Partner haben, können Sie das trotzdem üben.

Anstatt die Lippen eines anderen zu berühren, berühren Sie Ihre eigenen Lippen bis zu Ihren Fingerspitzen. Die grundlegende Technik ist nur Lippen zu Fingerspitzen, tiefes Atmen mit geschlossenen Augen. Denken Sie daran, dass es kein Richtig oder Falsch gibt, sondern nur Ihren Weg.


Noch keine Stimmen.
Bitte warten...