Schmeckt Ihr Sperma gut?

Wie kann man den Geschmack seines Spermas beeinflussen?

Die meisten Männer lieben es, wenn sie in den Mund ihrer Partnerin ejakulieren können. Wenn sie dann auch noch das aufgefangene Sperma schlucken, gefällt es den meisten Männern. In dem Moment, in dem man dann begeistert den Spermienmund küssen möchte, zucken die meisten Männer zurück.

Viele Männer haben schon einmal ihr eigenes Sperma gekostet, aber Sahnetorte (das Auflecken von Sperma aus einer Vagina) ist eher etwas für einen Cuck (den beobachtenden Mann beim Cuckolding).

Sperma riecht natürlich nach Kastanienblüten und schmeckt nach Kastanien. Das klingt sehr romantisch, schmeckt aber in der Praxis oft etwas bitter. Der Geschmack des Spermas hängt davon ab, was man gegessen hat. Glücklicherweise wird das meiste, was wir essen, innerhalb von 12 bis 24 Stunden aufgenommen und wieder ausgeschieden. Man kann also mit dem Geschmack des Spermas spielen.

Aber wie kann man den Geschmack des Spermas beeinflussen? Zunächst einmal gilt die Regel, dass der Geschmack, den man zu sich nimmt, oft auch so wieder herauskommt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich eine gesunde Lebensweise positiv auf den Geschmack auswirkt. Trotzdem habe ich versucht, eine Liste zusammenzustellen, damit Sie Ihre Partnerin auch einmal mit einem guten Geschmack erfreuen können.

Leckere Geschmacksrichtungen

Süßer Geschmack – Früchte wie Mango, Ananas, Kiwi, Heidelbeere, Pflaume, Dattel, Zitrusfrucht

  • Pfefferminze
  • Petersilie
  • Zimt
  • Weizengras (süß und erfrischend)
  • Gemüse

neutraler Geschmack – Sellerie (nimmt die salzige Note)

  • Preiselbeeren
  • Viel Wasser (weniger Abfall)

Leicht salzig – Kohlenhydrate

Unangenehmer Geschmack

Unangenehmer Geschmack – schwefelhaltige Lebensmittel (verstärken den Geschmack)

Lesen!
Sex mit Musik

wie z.B: Eier, Broccoli, Blumenkohl, Zwiebeln, Kohl, Knoblauch, Sprossen

  • Spargel (gleiche Wirkung wie Urin)
  • Milchprodukte (säuerlicher Geschmack)
  • Fleisch (salziger Geschmack)
  • Fisch (milder Buttergeschmack oder leichter Fischgeruch)
  • Gewürzte und/oder kräuterhaltige Speisen
  • Junkfood (bitter)
  • Rauchen, Drogen und Alkohol (muffiger und bitterer Geschmack)

Schreibe einen Kommentar