Nutten Geplauder: Heute, der Nudist

Es war Samstagabend und ich hatte an diesem Abend keine Termine, also dachte ich, es wäre eine Schande, zu Hause bei meinen beiden Katzen auf der Couch zu bleiben. Zeit, meine Freundinnen anzurufen und einen Mädelsabend zu veranstalten!

Gesagt, getan! Wir gingen in eine örtliche Disco und hatten viel Spaß beim Tanzen. Um 12:00 Uhr nachts erhielt ich dann einen Anruf von Maria, ob ich nicht schnell zu einem Kunden gehen könnte. Ich verabschiedete mich von meinen Freunden und eilte nach Hause, um mich frisch zu machen und mich umzuziehen. Der Kunde hatte keine besonderen Wünsche, also habe ich sexy Dessous und ein schönes Kleid angezogen; das funktioniert immer gut.

Auf dem Weg zum Kunden begann ich mich zu fragen, was für ein Mann an einem Samstagabend noch ein Escort-Girl braucht. Dort angekommen, öffnete ein junger, gut aussehender Mann die Tür. Er stellte sich als Johannes vor, begrüßte mich mit einem Glas Sekt und bat mich, mich sofort auszuziehen. Ich war zwar etwas überrascht, aber ich dachte mir: OK, er will also einen Striptease? Ich hatte das noch nie gemacht, aber mit meiner Tanzerfahrung dachte ich: Komm schon, lass es uns versuchen! Aber nein, ich musste mich wirklich ausziehen. Kein Striptease, kein Getue, keine sexy Dessous: einfach nackt!

Nudisten

Wie sich herausstellte war er ein begeisterter Fan davon nackt im und um das Haus herumzulaufen. Ein Nudist! Ich habe schon viele Männer mit seltsamen Angewohnheiten erlebt, aber jemand, der einen sofort auffordert, sich auszuziehen, wenn man das Haus betritt, ist mir noch nie passiert. Sicherlich nicht ohne ein wenig Erotik!

Lesen!
In 50 Jahren wird es normal sein: Sex mit Robotern

Nachdem er sich ausgezogen hatte, setzte sich Johannes auf die Couch und fing an, ganz offen über sein Leben, seine Hobbys und seine Arbeit zu sprechen! Ich hatte eine vierstündige Reservierung, also hätte man erwarten können, dass er nach einer Stunde mehr Interesse zeigt. Er stand auf, und anstatt etwas anderes zu wollen, als nackt zu sein, fragte er mich, ob ich in den Whirlpool gehen wollte, bevor wir ins Bett gingen. Inzwischen waren anderthalb Stunden vergangen, und ich begann mich zu fragen, warum er nach mir geschickt hatte. Nur um sich gemeinsam auszuziehen, ein Bad zu nehmen und zu plaudern?

Im Jacuzzi

Aber als wir im Bad waren und er meinen nassen Körper betrachtete, erhob sich sein Penis zu seiner vollen Pracht! Daraufhin wurde der bis dahin so uninteressierte, ruhige Mann plötzlich wild. Es war ein geräumiger Whirlpool, und das war auch gut so, denn er zeigte mir wirklich jeden Winkel. Keine Position war ihm zu verrückt!

Johannes hob mich dann aus dem Whirlpool und legte mich auf das Bett, wo er sich an mich schmiegte, immer noch herrlich nass vom Wasser. Es war schon fünfzehn Minuten vor dem Schlafen gehen, also begann ich, mich abzutrocknen und anzuziehen, aber ich konnte es nicht tun. Um fast 5 Uhr morgens buchte er mich für weitere fünf Stunden ein, damit wir schön ausschlafen konnten. Nach dem köstlichen Frühstück, das er für mich zubereitet hatte, ging ich nach einer aufregenden Nacht nach Hause. So wurde aus einer etwas seltsam anmutenden, langweiligen Verabredung doch noch ein wunderbarer Abend!

Lesen!
DAS WICHSEN UND DIE LEBENSQUALITÄT - Dylan Ryder

Schreibe einen Kommentar