Immer mehr junge Männer süchtig nach Viagra

Viagra ist nicht nur für alte Männer, die keinen mehr hochkriegen. Sexualtherapeuten behaupten, dass viele Zwanzig- und Dreißigjährige süchtig danach sind. Dies geschieht nicht aufgrund von körperlichen Problemen, sondern aus reiner Leistungsangst.

Immer mehr Menschen werden süchtig nach dem Medikament gegen Erektionsprobleme, berichtet die medizinische Website Health Center. Diese Männer nehmen die Pillen seit langem und denken, dass sie ohne sie kein gesundes Sexualleben haben können. Sie sind also nicht physisch süchtig, sondern psychisch.

Der Anstieg der Viagra-Sucht wurde erstmals im Jahr 2003 entdeckt und setzt sich bis heute fort. Es wurde hauptsächlich von jungen Leuten im Nachtleben genommen. Schüler nahmen die Pillen mit auf Partys oder bekamen sie dort angeboten. Der britische Therapeut Raymond Francis sagt, er habe etwa fünfzehn Patienten pro Woche mit einer Viagra-Sucht. Er sagt, dass Pornos eine große Ursache für das Problem sind, weil manche Männer ohne sie nicht in Stimmung kommen können.

Zu DoktorABC – Klick hier!

„Eine weitere Ursache ist, dass die moderne Frau sexuell selbstbewusster ist, sie wird auch anspruchsvoller. Dies kann das Selbstvertrauen eines Mannes beschädigen. Die meisten Frauen sind sich dieser Verletzlichkeit ihres Partners nicht bewusst, aber die männliche Libido bekommt einen Schub, wenn Männer das Gefühl haben, im Bett die Kontrolle zu haben“, sagt Francis.

Ein weiteres interessantes Detail: Männer benutzen es oft heimlich. Ihre Freundin weiß davon überhaupt nichts! Sie haben sich also gefragt, warum er so lange durchhält? Das ist die Erklärung!

Was denken Sie über die Verwendung von Viagra unter jungen Männern?

Lesen!
Ich kann eine Erektion nur beim Oralverkehr aufrechterhalten

Schreibe einen Kommentar