Frauen, die mehr Bettpartner hatten, lassen sich seltener scheiden

Vielleicht ist es der Grundsatz „Übung macht den Meister“, vielleicht ist es die Wissenschaft. Auf jeden Fall hat man festgestellt, dass Frauen, die mehrere Bettpartner hatten, seltener die Scheidungspapiere unterschreiben.

Frauen, die etwas länger warten, bis es vor der Ehe heiß hergeht, sind mit größerer Wahrscheinlichkeit auch nach fünf Jahren noch verheiratet. Andererseits sind Scheidungen auch bei Frauen, die vor ihrer Heirat mit drei bis neun Männern das Bett geteilt haben, weniger wahrscheinlich. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der University of Utah, die von Professor Nicholas Wolfinger durchgeführt wurde.

Sex vor der Ehe oder nicht

Anhand von Daten aus der National Survey of Family Growth untersuchte Wolfinger vorehelichen Sex und Scheidungstrends bei Frauen in den 1980er, 1990er und 2000er Jahren. Demnach ist der Prozentsatz der Frauen, die keinen vorehelichen Sex haben, von 64 Prozent in den 1970er Jahren auf 27 Prozent im Jahr 2010 gesunken.

Besuch der Kirche

Frauen, die vor ihrer Heirat nur einen Bettpartner hatten, haben einen Partner, der garantiert anders ist als der, den sie heiraten. Dies kann zu einer „Überschätzung“ führen, die eine Scheidung zur Folge haben kann. Eine weitere kleine Tatsache, die aus der Studie hervorging: Partner, die weniger Bettgenossen haben, besuchen eher die Kirche. Aha!

Trauen Sie sich, offen über die Anzahl Ihrer Bettpartner zu sprechen?

Lesen!
Realistischer Penis Masturbator

Schreibe einen Kommentar