Die 4 Gründe, warum es Frauen gibt, die nicht gerne in den Arsch gefickt werden

Viele sagen, dass beim Sex alles möglich ist, aber dass man beim Sex die Vorlieben des anderen respektieren muss.
Eines der verwirrendsten und umstrittensten Themen unter Paaren ist Sex von hinten, in den Arsch gefickt zu werden. Heute werden wir euch die 4 Gründe nennen, warum Frauen es von hinten nicht mögen.

4 Gründe, warum Frauen es hassen in den Arsch gefickt zu werden

Dies sind die offensichtlichsten Gründe:

  • Angst, das ist der erste Begriff, an den jede Frau vor dieser Art der Penetration denkt. In vielen Fällen stammen die Beispiele von früher, nicht wegen anderer Erfahrungen, sondern wegen des Aufbrechens des Bereichs aufgrund von Stuhlgang. Blutungen sind schmerzhaft, und Frauen denken, dass ihnen das Gleiche passieren wird. Dies gilt umso mehr, wenn der Mann ein übermäßig großes Glied hat.
  • Hygiene: Wenn die Frau darüber nachdenkt oder bei einer sexuellen Begegnung zum Höhepunkt kommt, denkt sie an Sauberkeit. Nicht nur in Bezug auf den Penis des Mannes, sondern auch in Bezug auf die Defäkation des Penis. Wir wissen, dass wir von dort Bakterien und Giftstoffe ausscheiden. Und dann will der Mann wieder in die Vagina eindringen und das geht natürlich nicht, es sei denn, man benutzt ein Kondom.
  • Stimulation: Wenn der Mann und die Frau nicht wissen, wie sie diesen Bereich stimulieren sollen, ist das ein echtes Problem für die Penetration, sogar für beide.
  • Der Rhythmus: Die Frau denkt, dass der Mann hektisch die Penetration durchführen wird, und dass er nicht den richtigen Rhythmus haben wird und ihr Schmerzen verursachen wird.

Dies sind die Gründe und Bedenken. Wir empfehlen, Übung macht den Meister. Geht locker an die Sache heran und lest unsere Beiträge zum Thema Anal.

Lesen!
Die besten Tipps für eine geile Masturbation: Die 7-Tage-Challenge

Schreibe einen Kommentar