6 Tipps für das Zusammenkommen zur gleichen Zeit

In den Filmen schaffen sie es immer, gleichzeitig zusammenkommen. Im wirklichen Leben haben es viele von uns jedoch nie geschafft. Möchten Sie diesen Moment suprême mit ihm erleben? Wir geben Ihnen Tipps.

In einer Beziehung ist der Sex einer der intensivsten und intimsten Momente, die man gemeinsam erlebt. Zusammenzukommen wäre das ultimative Gefühl, aber wie um alles in der Welt bekommt man das hin? Gleichzeitig zusammenzukommen, klingt ein bisschen zu schön, um wahr zu sein. Natürlich wollen Sie es auch, aber wie? Die folgenden Tipps bringen Sie einen Schritt weiter.

Ejakulieren während des Aktes

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, wie man beim Sex überhaupt kommt. Für einen großen Teil der Frauen klingt das schon nach einer unmöglichen Mission, geschweige denn nach einem Orgasmus pour deux. Mit Händchenhalten oder oralem Vergnügen funktioniert es; es ist genau da, wo es sein soll, und ansonsten kann man es leicht korrigieren. Aber während des Aktes ist es ein bisschen schwieriger. Achten Sie darauf, dass Sie eine Position einnehmen, die sicherstellt, dass alles da unten gut stimuliert wird. Darauf werden wir noch genauer eingehen.

So viel Sperma will Ich auch gerne Schlucken Lecker
So viel Sperma will Ich auch gerne Schlucken Lecker

Vorhersage

Bevor Sie sich in den Sattel schwingen, ist es wichtig, dass Sie beide Lust dazu haben. Es wird manchmal unterschätzt, aber es ist fast so wichtig wie der eigentliche Akt: das Vorspiel. Sie können sich kaum zu 100 % engagieren, wenn er noch keine Lust dazu hat, und das Gleiche gilt auch umgekehrt. Lassen Sie also das Vorspiel nicht aus, aber nehmen Sie sich Zeit. Außerdem wird der Sex viel intensiver sein, wenn Sie beide gut aufeinander eingestimmt sind.

Lesen!
Warum Sie sich nicht sofort stressen müssen, wenn Sie einen Sextraum von jemand anderem haben

Position

Die Position ist also sehr wichtig, aber welche ist die beste? Finden Sie eine Stellung, die die Klitoris gut stimuliert, zum Beispiel die Missionarsstellung oder die Nummer 8 (hier lässt du ihn auf dir liegen, während du zwei Kissen unter deinem unteren Rücken hast. Dann lässt du ihn achtförmige Bewegungen machen). Sie können auch eine Stellung wählen, in der er seine Hände frei hat und sie zur Stimulation Ihrer Klitoris einsetzen kann, wie z. B. die (umgekehrte) Cowgirl-Stellung. Sie können es auch selbst machen, aber das macht weniger Spaß.

Zweite Runde

Im Allgemeinen ist bekannt, dass Männer ein wenig früher kommen als Frauen. Manche Männer brauchen nur zwei Minuten, während eine Frau oft zehn bis zwanzig Minuten braucht, um dieses ultimative Gefühl zu erleben. Lassen Sie ihn also seine erste Rakete früher abfeuern und versuchen Sie es in einer zweiten Runde erneut. Er wird länger dauern als bisher und Ihnen die Zeit geben, die Sie brauchen, um den Moment zu erleben.

Verschaffen Sie sich einen Vorsprung

Das ist keine Raketenwissenschaft: Er kommt einfach schneller als Sie. Das ist schade für Sie, aber leider kann er nichts dagegen tun. Okay, er kann. Er kann sich selbst trainieren, aber im Eifer des Gefechts wird Ihnen das nichts nützen. Zum Glück können auch Sie etwas tun: sich einen Vorsprung verschaffen. Lassen Sie ihn zunächst etwa 10 Minuten mit Ihnen verbringen, bis Sie das Gefühl haben, dass Sie kurz davor sind zu kommen („das Brückenmanöver“ wird auch genannt). Dann können Sie zum normalen Ficken übergehen. Inzwischen sind Sie aufgewärmt, und er wird wahrscheinlich auch nicht mehr lange brauchen.

Lesen!
Muschikäse

Geduld

Und nicht zuletzt: Nehmen Sie sich Zeit! Es ist ganz logisch, dass es beim ersten Versuch nicht funktioniert. Lassen Sie sich dadurch nicht demotivieren, sondern versuchen Sie es weiter. Nicht umsonst heißt es, dass der Patient der Gewinner ist. Sie werden auch feststellen, dass es umso besser klappt, je öfter Sie es versuchen. Schnapp ihn dir, Tiger!

Haben Sie Tipps für das Zusammenkommen?

Schreibe einen Kommentar