Facesitting

Was ist Facesitting?

Facesitting ist genau das, was der Name sagt. Es bedeutet, dass eine Person (Oberteil) auf dem Gesicht einer anderen Person (Unterteil) sitzt. Facesitting, manchmal auch „queening“ genannt, bedeutet, dass das Gesicht einer Person mit dem Anus oder den Genitalien einer anderen Person in Berührung kommt, entweder erzwungen oder „einvernehmlich“. Sobald die Genitalien oder der Anus der oberen Person in Kontakt mit dem Mund der unteren Person kommen, wird Oralsex praktiziert. Das Oberteil kann auch nach unten ziehen, sich schütteln oder sich auf dem Gesicht des Unterteils bewegen.

Normalerweise ist beim Facesitting eine Frau oben und ein Mann oder eine Frau unten. Der Grund dafür ist, dass der Genitalkontakt häufiger ist als der Kontakt mit dem Anus einer Person und dass ein Mann nicht von oben herab facesitten kann. Das funktioniert physikalisch einfach nicht. Eine Erektion geht nach oben, so dass ein Mann keinen oralen Kontakt mit einer Person unter sich haben kann. Facesitting wird normalerweise als Teil von BDSM angesehen, weil es leicht eingesetzt werden kann, um Dominanz und Unterwerfungsdynamik zu erzeugen und um das Gesäß zu benutzen, um zu demütigen, wenn dies gewünscht wird.

Warum sollte jemand an Facesitting teilnehmen?

Es gibt zwei Hauptgründe, warum Menschen typischerweise am Facesitting teilnehmen. Entweder geht es um die sinnliche Erfahrung oder um eine BDSM-Szene.

Der erste Grund ist, dass manche Männer das Gefühl genießen, sehr intim mit dem Geschlechtsorgan einer Frau zu sein. Es gibt einen spezifischen Geschmack, der mit Vaginalsekreten in Verbindung gebracht wird und angenehm sein kann. Es gibt auch einen Geruch, den viele Menschen erotisch finden. Wenn man eine Person auf sich hat, übt das Druck aus, und das kann angenehm sein und die Erfahrung noch mehr steigern als gewöhnlicher Oralsex. Oft ist es dunkel, so dass alle anderen Sinne wie Geschmack, Geruch und Berührung intensiviert werden, was zu einer sehr erotischen Erfahrung führt. Manche Frauen können „spritzen“ und beim Orgasmus große Mengen Flüssigkeit abgeben. Für einen Mann kann es sehr erregend sein, wenn dies auf seinem Gesicht geschieht. Oft haben Männer keine physischen Beweise für einen Orgasmus, so dass ein Orgasmus direkt auf ihrem Gesicht ihr Ego wirklich stärken kann. Sie fühlen sich wie Sexgötter, die alles tun können. Es macht sie einfach glücklich, wenn sie ihren Partner befriedigen können.

Lesen!
Spanking, Leder und Grappling

Die zweite ist für eine BDSM-Erfahrung. Ein Teil von BDSM ist die Schaffung einer Dynamik von Unterwerfung und Dominanz. Beim Facesitting entsteht diese Dynamik fast von selbst, da eine Person die Oberhand hat und der einzige Zweck des Facesittings ihr Vergnügen ist. Die Erfahrung erzeugt auch ein verändertes körperliches Kräfteverhältnis zwischen den beiden Partnern. Wenn man auf der Brust und dem Gesicht einer anderen Person sitzt, ist es viel einfacher, die Bewegungen zu kontrollieren. Selbst wenn Sie schwächer als Ihr Partner sind, kann er vielleicht nicht aufstehen, weil Sie auf ihm sitzen. Er verliert die Kontrolle und kann nicht die Dinge tun, zu denen er normalerweise in der Lage ist. Er bekommt auch keinen Genitalkontakt. Seine Lust kommt an zweiter Stelle. Seine Fähigkeit, befriedigt zu werden und Geschlechtsverkehr zu haben, ist vermindert und macht ihn zur zweitwichtigsten Person. Es gibt Menschen, die eine D/S-Dynamik wirklich genießen, und Facesitting bietet dafür eine ideale Umgebung.

Sicherheit

Beim Facesitting werden Mund und Nase einer Person bis zu einem gewissen Grad bedeckt. Das erhöht das Risiko. Nase und Mund sind die Orte, durch die Menschen atmen, und wenn man sie zu sehr bedeckt, kann man ihnen Schaden zufügen. Erschwerend kommt hinzu, dass die Zunge bei den meisten Menschen nur wenige Zentimeter aus dem Mund herausragt. Man muss also sehr nah dran sein, damit jemand Oralsex mit einem machen kann. Mit etwas Übung kann man jedoch bequeme Positionen finden, bei denen ein wenig Druck auf das Gesäß ausgeübt wird, aber nicht so viel, dass die Atmung nennenswert eingeschränkt wird. Dies erfordert Übung und Kommunikation. Es ist auch gut, ein Signal zu haben, wenn es zu intensiv wird. Das ist einfach, wenn das Gesäß gegen das Gesäß oder die Oberschenkel des Oberteils „klopfen“ kann, um zu signalisieren, dass sie Luft brauchen, und wenn das Oberteil nach oben kommt, um ihnen die Atmung zu ermöglichen. Sicherheitswörter, lautes Murmeln oder Schütteln können Sicherheitshilfen sein, die alle den gleichen Effekt haben. Was auch immer für Sie funktioniert.

Lesen!
Mein Partner steht auf perverse BDSM, wie kann ich ihm entgegenkommen?

Zusätzliche Möglichkeiten

Es gibt noch weitere Dimensionen, die dem Facesitting hinzugefügt werden können. Die erste ist, dass die Person in Bondage ist. Das kann zu Demütigung, Hilflosigkeit und einem Gefühl der Unterwerfung führen, alles Dinge, die Menschen genießen. Fessle seine Hände mit Hand- und Oberschenkelfesseln an die Seite. Fesseln Sie seine Hände an die Bettseite. Fesseln Sie seine Hände mit Gürteln an die Bettseite. Legen Sie ihm eine Zwangsjacke an. Jede Art von Fesselung, die verhindert, dass er sich leicht bewegen kann, wird funktionieren. Seien Sie aber vorsichtig. Es gibt ein zusätzliches Sicherheitsrisiko. Wenn er nicht anklopfen kann, um Ihnen zu sagen, dass ihm die Luft ausgeht, besteht ein weiteres Risiko. Seien Sie also einfach vorsichtig und kommunizieren Sie viel, damit er immer ein Signal geben kann.

Es gibt Möbel, die heißen Queening Hocker oder Facesitting Hocker. Das sind spezielle Möbel, die das Facesitting erleichtern. Der untere Teil legt seinen Kopf in eine Kiste, und dann setzt sich die Frau einfach auf den oberen Teil der Kiste, und er erfüllt seine Aufgabe. Diese Möbel können sehr teuer sein und werden von EF nicht verkauft. Man kann sie aber auch selbst bauen. Wenn man mit Holz umgehen kann, ist das relativ einfach. Die andere Möglichkeit ist, einen Stuhl zu finden, der ein Kissen hat, das man hochheben kann. Man hebt das Kissen hoch, so dass nur noch ein Loch da ist und kein Kissen mehr. Dann schneidet man einfach die Beine ab, bis man eine gute Höhe erreicht hat. Dann kann man sich auf den Stuhl setzen oder anlehnen. Der Kopf des Unterteils kommt unter den Stuhl (also unter das Loch). So erhält man ohne großen Aufwand den gleichen Stil der Möbel. Wenn Sie den Stuhl nicht zuschneiden wollen, können Sie die Unterseite einfach auf einen Stapel Kissen legen, bis sie die richtige Höhe hat.

Lesen!
BDSM - ein kleine Erklärung zum Verständnis

Die Oberseite stimulieren

Neben der Zunge kann auch die Nase des Mannes zur Stimulation verwendet werden. Die Frau kann mit der Nase streicheln und so Kontakt mit der Klitoris oder der Vagina herstellen. Auch das kann zu einer Stimulation führen. Was funktioniert, ist individuell verschieden. Aber ein guter Ausgangspunkt ist, einfach still zu sitzen, dann etwas Bewegung hinzuzufügen (siehe oben) und dann zu experimentieren, bis Sie herausfinden, was für Sie funktioniert.

Hoffentlich haben Sie jetzt verstanden, dass beim Facesitting eine Person auf einer anderen Person sitzt, um genitale oder anale Stimulation zu erhalten. Es wird sowohl aus sinnlichen als auch aus BDSM-Gründen praktiziert, und es ist eine sichere Aktivität, solange man darüber nachdenkt, was man tut.