• Der Klassiker: Mit geballter Kraft bringt diese Grifftechnik Männern täglich und überall auf der Welt zum Orgasmus. Der Penis wird dazu mit der Handfläche umschlossen, als ob Mann eine Faust ballt, die dann mit unterschiedlichem Druck, mal schnelleren oder langsameren Auf- und Abbewegungen über den Penis geführt wird.
  • 2 Fäuste für ein Halleluja: Ähnlich, wie beim Klassiker funktioniert diese Masturbationstechnik. Besonders für größere Penisse eignet sich der doppelte Fäustling. Beim Onanieren wird eine Hand zunächst um den unteren Teil des Penis geschlossen, während die obere Faust, sich der Eichel annimmt. Besonderes viel Stimulation erhältst Du wenn Du versuchst die eine Hand auf und die zweite Hand abwärts zu bewegen. Oder bilde mit den Fäusten eine Art Lusttunnel, ähnlich einer Fleshlight. Lege die Fäuste dann auf dem Tisch ab und gleite mit viel Gleitgel in die Handöffnung und bewege Dich mit Stoßbewegungen hinein und hinaus.
  • Flinke Finger: Anstelle der gesamten Hand nimmst Du hier nur den Daumen und den Zeigefinger zur Hilfe. Mit den beiden Fingern umfasst Du die Ober- und Unterseite der Eichel und massierst diese leicht, bis kraftvoll – je nach Vorliebe. Die zwei Finger kannst Du auch wahlweise über den gesamten Penis gleiten lassen und punktuell an anderen Hotspots des besten Stücks ansetzen.
  • Der Eichelherr: Für diesen Eichelschmeichler benötigt man beide Hände zum Masturbieren. Mit der einen Hand wird der Penis unten am Schaft festgehalten, während die Eichel in die Handfläche der anderen Hand gedrückt wird. Mit leichtem reiben und massieren, wird diese nun stimuliert.
  • Die Rückhand: Diese Grifftechnik kann ziemlich intensive Gefühle auslösen. Die Hand wird hier andersherum als beim Klassiker an bzw. auf den Penisschaft gelegt. Also ist der Handrücken nach oben gekehrt, während der Daumen auf der Seite zum Körper hin liegt. So kannst Du nun langsam die Hand auf und ab bewegen.
  • Feuer machen: Heiße Angelegenheit! Die Hände werden flach an die Seiten des Penis gelegt, als würde man mit einem Stock Feuer machen wollen. So werden dann auch die Hände hin und her bewegt. Hier empfiehlt sich beim ersten Mal eher etwas behutsamer vorzugehen, um auszutesten welche Geschwindigkeit einem am besten gefällt.
  • Der Indexfinger: Mann umfasst den Penis auf der Oberseite mit dem Daumen und auf der Unterseite mit dem Ring-, Mittel- und dem kleinen Finger.  Der Zeigefinger wird, während des Masturbierens auf die Spitze der Eichel gelegt.
  • Die Eichel schmeicheln: Bei dieser Grifftechnik nimmt Mann beide Hände zur Hilfe. Die Daumen werden auf der Oberseite der Eichel platziert, während die Zeigefinger auf dem Frenulum liegen. Die Hände können nun in alle Himmelsrichtungen bewegt werden. Kreisbewegungen sorgen darüber hinaus für spritzige Gefühle.
  • Der Trommler:  Der Penis wird zunächst einfach in der Hand abgelegt. Mit Zeige- und Mittelfinger wird dann auf das Vorhautbändchen geklopft. Variation: Der Penis wird nicht festgehalten, sodass er beim Klopfen leicht wippt. So hat Mann die Hand frei um sich an den Hoden, Anus oder am Damm zu verwöhnen.
  • Rumgurken: Mann nehme eine Gurke, die zum eigenen erigierten Penis passt. Nicht zu weit und nicht zu eng sollte sie sein. Dann wird der grüne Lümmel an beiden Enden abgeschnitten, sodass man einfach das Innere der Gurke herausholen kann. Am besten mit einem Löffel oder einem ähnlichen Gegenstand. Ist das Werk vollbracht, kann Mann nun in die Do-it-yourself Fleshlight eintauchen und feuchte Träume genießen.
  • Bettgeflüster: Kissenschlacht beim Masturbieren. Dazu nehme Mann einfach zwei Kissen, presse diese eng aneinander und lasse den Penis langsam dazwischen gleiten. Mit Stoßbewegungen, wie beim Sex, kann das federleichte Vergnügen nun genossen werden.
  • Der Wasserfall: Begib Dich zum Masturbieren einfach unter die Dusche oder in die Wanne, dass ist nicht nur eine saubere Sache, sondern bringt besondere Gefühle. Setz Dich dazu mit dem eregierten Penis direkt unter den Badewannenhahn oder lass das sprühende Wasser des Duschkopf über das beste Stück laufen. Spiele mit den warm-kalten Effekten des Wassers und genieße ein außergewöhnlich spritziges Abenteuer.
  • Dusch das: Nimm den Duschkopf und spritz das Wasser von unten an den Penis, genau auf die Stelle, wo Eichel und Schaft sich treffen.
  • Bauchklatscher: Begib Dich in eine bequeme Position auf dem Rücken. Gib zunächst sehr viel Gleitgel auf den Penis und mache ihn richtig schlüpfrig. Lasse den Penis dann auf dem Bauch ruhen und lege die Flache Handfläche auf den Penis und massiere ihn mit sanften bis kraftvollen schnellen Auf- und Abbewegungen. Bei dieser Griffstellung darfst Du Deine Finger auch gerne noch zum Kraulen der Hoden oder zum Massieren des Damms verwenden. Du darfst den eregierten Penis auch gerne greifen und leicht bis kraftvoll gegen den Bauch klopfen.
  • Der fremde Gast: Diesen Klassiker kennt vielleicht schon der ein oder andere. Mann setzte sich kurz auf die eigene Hand und wartet bis sie einschläft. Dann wird Hand angelegt. Genieße ein Gefühl, als würde dir jemand Fremdes beim Masturbieren die Hand reichen.

Die perfekte Seite für Wichser? Guckst du hier: WIx


Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...